Eingehender US-Senator verteidigt Bitcoin und Krypto im Gespräch mit dem US-Finanzministerium

In den letzten Wochen hat die Krypto-Industrie mit Gerüchten über eine bevorstehende Regulierung auf selbst gehosteten Bitcoin, Ethereum, und Altcoin-Adressen in Flammen gestanden.

Die Gerüchte begannen Ende letzten Monats, als Brian Armstrong von Coinbase einen Thread auf Twitter postete, in dem er davor warnte, dass das US-Finanzministerium an einer Regulierung arbeitet, die es denjenigen schwer machen könnte, die keinen Ausweis haben oder die KYC verweigern, ihre eigenen Wallets zu benutzen.

„Diese vorgeschlagene Regulierung würde, unserer Meinung nach, von Finanzinstituten wie Coinbase verlangen, den Empfänger/Eigentümer der selbst gehosteten Wallet zu verifizieren, indem sie identifizierende Informationen über diese Partei sammeln, bevor eine Abhebung an diese selbst gehostete Wallet gesendet werden kann.“

Der besprochene Thread ist unten zu sehen.

Dies wurde später noch einmal von Jeremy Allaire von Circle bestätigt, der eng mit Coinbase zusammenarbeitet.

Allaire hat mehrere Threads gepostet und mehrere Interviews gegeben, in denen er erklärte, dass das, was Armstrong sagte, richtig ist, dass es eine strenge Regulierung auf dem Weg ist.

Dies wurde gerade noch einmal bestätigt durch eine eingehende US-Senator, der sagte, dass Sie aktiv gegen die vorgeschlagene Regulierung, die am Ende ersticken könnte Innovation und setzen einen Stopp zu viel Aktivität in der krypto-Raum.

U.S. Senator kommt zur Verteidigung von Krypto

Incoming Wyoming Senator Cynthia Lummis enthüllt am Freitagmorgen, dass Sie begonnen hat, sich mit „der gerüchteten Transaktions-Reporting-Regel, die Auswirkungen auf digitale Vermögenswerte“, weil Sie denkt, dies ist ein schlechter Schritt auf den Teil des Finanzministeriums:

„Ich bin zutiefst besorgt darüber, dass das Finanzministerium eine voreilige Regel für selbst gehostete Wallets für digitale Vermögenswerte und den Bank Secrecy Act in Betracht zieht. Anstatt voreilig eine Regel zu diesem komplexen Thema zu erlassen, sollte das Finanzministerium sofort einen transparenten Prozess beginnen, um mit dem Kongress und der Industrie in Kontakt zu treten und einen Konsens zu finden, der Amerika voranbringt.“

Lummis teilte mit, dass sie Minister Mnuchin mitgeteilt hat, dass jede der gerüchteweise angekündigten Maßnahmen den Wettbewerb im Fintech-Bereich mit China und Russland schädigen und gleichzeitig die finanzielle Inklusion verringern könnte.

„Ein Markenzeichen von digitalen Vermögenswerten, wie #BTC, ist die Fähigkeit, Transaktionen ohne einen Vermittler durchzuführen. Dies fördert die finanzielle Inklusion und Freiheit. Eine Regel, die zu diesem Zeitpunkt verabschiedet wird, wäre eine Lösung auf der Suche nach einem Problem. Es gibt dringendere BSA-bezogene Probleme.“

Lummis ist seit einiger Zeit ein Befürworter von Bitcoin und Kryptowährungen und nennt BTC eine Alternative zu Gold. Sie hat in mehreren nationalen Fernsehinterviews erwähnt, warum sie die führende Kryptowährung unterstützt.

Andere Unterstützer
Lummis ist der erste prominente US-Politiker oder Regulierer, der in den letzten Wochen Krypto unterstützt hat.

Die Kongressabgeordneten Warren Davidson, Tom Emmer, Ted Budd und Scott Perry schrieben kürzlich, dass selbstgehostete Wallets für Bitcoin entscheidend sind:

„Das eigentliche Problem ist, dass selbstgehostete Wallets für alle möglichen potenziellen Blockchain-Anwendungen nützlich sind. So ist die Fähigkeit, einen Token ohne einen Vermittler zu bewegen, ein wesentliches Element einer echten Blockchain. Wenn man sich ein reibungsloses System anschaut, ist ein Teil des Bitcoin-Whitepapers, das Blockchain berühmt gemacht hat und als Technologie wächst, die Fähigkeit, etwas Peer-to-Peer zu tun. Das ist ein Kerngedanke der Technologie.“

SEC-Kommissarin Hester Peirce sagte kürzlich auch, dass sie es für klug hält, einige der Freiheiten, die Krypto und DeFi zugrunde liegen, zu erhalten.